Warten auf den 6. Weltklimabericht

SWR-Klimaexperte Werner Eckert und Autorin Nicole Allé zum kommenden Weltklimabericht des IPCC

Vom 26. Juli – 6. August 2021 soll im Rahmen der 54. Plenarsitzung des Weltklimarats IPCC der Beitrag von Arbeitsgruppe I zum Sechsten IPCC-Sachstandsbericht (AR6) „Naturwissenschaftliche Grundlagen“ verabschiedet werden. Der Bericht einschließlich der Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger (Summary for Policymakers, SPM) wird am 09.08.2021 ab 10 Uhr bei einer virtuellen Pressekonferenz vorgestellt. Seit 1990 veröffentlicht das IPCC alle sechs Jahre einen Sachstandsbericht zum Thema Klima. SWR-Experte Werner Eckert erwartet, dass die Datenlage darin noch detaillierter sein und die Wirtschaft noch mehr Druck auf die Politik ausüben wird. (Grafik: Weltweite ‘Warming Stripes’ – 1850-2020 – © Ed Hawkins, climate-lab-book.ac.uk, CC BY-SA 4.0) weiterlesen…

Corona-Effekt hat nur ein Jahr gewirkt

Erdüberlastungstag so früh wie 2019

Wie die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch am 26.07.2021 mitteilte, fällt der diesjährige Erdüberlastungstag auf 29. Juli. Der Tag markiert den Zeitpunkt im Jahr, bis zu dem die Menschheit so viele Ressourcen von der Erde beansprucht hat, wie alle Ökosysteme im gesamten Jahr erneuern können. (Foto: Planet Erde – © geralt auf Pixabay) weiterlesen…

Menschengemachte Erderwärmung hat zu Flutkatastrophe beigetragen

Stellungnahme von Scientists for Future zu Extremwetterereignissen im Juli 2021

“Der Klimawandel hat einen nachweisbaren Anteil an der Flutkatastrophe im Westen und Südosten Deutschlands”, so das kurze Fazit von S4F vom 22.07.2021. “Zwar steht eine detaillierte Attributionsstudie zur Höhe des Beitrags der Klimaänderung zu der Flutkatastrophe noch aus. Dennoch erlaubt der Stand der Forschung, klar festzustellen, dass die menschengemachte Erderwärmung ohne Zweifel zur Schwere des Flutereignisses beigetragen hat. Das ist das zentrale Ergebnis einer vorläufigen Untersuchung von Klimawissenschaftler:innen der Scientists for Future”. weiterlesen…

Söder will bundesweite Solarpflicht

Verpflichtende Photovoltaik-Vorschrift in Bayern kommt dagegen erstmal nicht

Der Schwerpunkt bei erneuerbaren Energien liegt auf der Photovoltaik, wie der bayerische Ministerpräsident in seiner Regierungserklärung zum Klimaschutzgesetz verkündete. Die bereits vor einem Jahr versprochene Verpflichtung zur Installation von Photovoltaik-Anlagen bei Neubauten wird es wegen Differenzen in der Regierung im Freistaat dennoch vorerst nicht geben, schreibt Sandra Enkhardt am 21.07.2021 auf pv magazine. weiterlesen…

Defossilisierung des Lufttransportsektors

Neue Richtlinien für Bilanzierung von Treibhausgasemissionen und Einsatz nachhaltigen Flugtreibstoffs

Das Amsterdamer Smart Freight Centre und das Massachusetts Institute of Technology’s Center for Transportation & Logistics (CTL) stellten am 20.07.2021 neue Richtlinien zur Bilanzierung von Treibhausgas(THG)-Emissionen und zum Einsatz von nachhaltigem Flugbenzin vor. Unmittelbar vor der COVID-19-Krise emittierte die Branche etwa 3 % des jährlichen THG-Ausstoßes – mit steigender Tendenz. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die THG-Emissionen des Luftverkehrs im Rahmen der Bemühungen um die Erreichung der globalen Klimaziele zu reduzieren. weiterlesen…

Die Menschenkatastrophe

“Es wird so heiß, wie wir es machen!”

Die Todesflut in Nordrheinwestfalen und Rheinlandpfalz habe auch die alten Dogmen und Politiker-Ausreden unterlassener Klimapolitik der letzten Jahrzehnte hinweggespült, sagt der Journalist Franz Alt in seinem Kommentar vom 24.07.l2021 auf www.sonnenseite.de und zählt die Liste der notgedrungenen Einsichten auf, die die alten Dogmen ad absurdum führen. (Titel: Franz Alt, Unsere einzige Erde – © Patmos Verlag) weiterlesen…

Buchempfehlung: Die große Flut

Wenn Meere zur Gefahr werden

Anhaltende Dürren, tobende Stürme, brennende Wälder – wer glaubt, damit seien die Auswirkungen des Klimawandels aufgezählt, irrt: Das Meer werde eine der schwerwiegendsten Bedrohungen für viele Menschen sein. In dem im Oekom-Verlag erschienene Buch “Die große Flut – Was auf uns zukommt, wenn das Eis schmilzt”, blickt Peter D. Ward auf die Meere der Vergangenheit, erzählt, wie sie das Leben auf der Erde verändert haben, und zeichnet ein alarmierendes Bild für die Zukunft. (Titel: – © Oekom-Verlag) weiterlesen…

Weltweit erste enzymatisch recycelte PET-Flaschen

Verbrauchermarken stellen Muster vor

Die Vision vom endlos recycelten PET-Kunststoff ist heute einen Schritt näher gerückt: Carbios, L’Oréal, Nestlé Waters, PepsiCo und Suntory Beverage & Food Europe haben erfolgreich die weltweit ersten vollständig aus enzymatisch recyceltem Kunststoff bestehenden, lebensmitteltauglichen PET-Kunststoffflaschen hergestellt. Jedes Unternehmen des Konsortiums hat erfolgreich Musterflaschen – basierend auf Carbios’ enzymatischer PET-Recyclingtechnologie – für einige ihrer führenden Produkte produziert. weiterlesen…

Seit 2008 mehr als 24 Mio. Menschen pro Jahr heimatlos

Kommentar über Kosten klimabedingter Vertreibung in Science

In einem gerade in Science veröffentlichten Beitrag diskutieren Jacob Schewe, Ko-Leiter des PIK FutureLabs “Security, Ethnic Conflicts and Migration” und Kollegen des Internal Displacement Monitoring Centre (IDMC), der ETH Zürich und des IIASA Wien die versteckten wirtschaftlichen Auswirkungen von katastrophen- und klimabedingter Vertreibung. Sie plädieren für lokal orientierte Untersuchungen des Vertreibungsrisikos, die die potenziellen wirtschaftlichen Kosten der Vertreibung berücksichtigen, um die Entscheidungsfindung zu unterstützen. (Foto: Hochwasser in Altenahr, Altenburg am 15.07.2021 – Foto @ Martin Seifert. Ursprünglich hochladender Benutzer: CnndrBrbr (Wikipedia auf Deutsch – Übertragen aus de.wikipedia nach Commons)CC0) weiterlesen…

Klima als persönliches Risiko

Viele Bewohner Hamburgs fühlen sich schon heute durch den Klimawandel bedroht

Der Klimawandel ist längst Realität – auch in Hamburg. Als die Bürger dort zum 14. Mal im Auftrag des Helmholtz-Zentrums Hereon telefonisch nach ihrer Wahrnehmung des Klimawandels befragt wurden, zeigte sich ein verstärkter Trend: Die Menschen fühlen sich zunehmend bedroht. Während im vergangenen Jahr die Corona-Pandemie das drängende Problem war, hat das Thema Klimawandel wieder an Brisanz gewonnen, so eine Hereon-Medienmitteilung vom 15.07.2021. (Grafik: “Warming Stripes” – Klima-Strichcode – Durchschnittstemperaturen in Deutschland von 1881 bis 2017 , von 6.6°C (dunkelblau) bis 10.3°C (dunkelrot) © Ed Hawkins climate.ab.book.ac.ukCC BY SA 4.0) weiterlesen…