Asse II: “Beleuchtung” der Standortauswahl abgeschlossen: Kritische Würdigung

Untersuchungsergebnisse des geplanten Zwischenlagerstandorts liegen vor

Das mit der Beleuchtung der Standortauswahl für das Zwischenlager an der Schachtanlage Asse II beauftragte Expertenteam hat am 18.10.2021 seinen Abschlussbericht vorgelegt und die Ergebnisse vorgestellt – so eine gemeinsame Pressemitteilung des BMU mit dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz und der Asse-2-Begleitgruppe. In dem 101 Seiten langen Bericht beleuchtet das Expertenteam die Entscheidung für ein Asse-nahes Zwischenlager. Der Bericht ist auf den Websites des BMU, des NMU und der Asse-2-Begleitgruppe veröffentlicht worden. (Foto: Liegend gestapelte Fässer mit radioaktiven Abfällen in einer Kammer der Schachtanlage Asse II – Foto © Bundesgesellschaft für Endlagerung) weiterlesen…

Methanemissionen zurückgegangen

Deutliche Senkung: 112 Millionen Tonnen

Die Methanemissionen sind 2019 im EU-Rahmen von 497,16 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent im Jahr 2000 auf 385,15 Mio. t gesunken. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/32671) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/32614) hervor. Im gleichen Zeitraum sanken die Methanemissionen in Deutschland der Antwort zufolge von 88,39 Mio. t auf 51,15 Mio. t CO2-Äquivalent – so der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag am 18.10.2021. weiterlesen…

Methan wird als Treiber des Klimawandels unterschätzt

McKinsey-Studie: Stabilisierung des Klimas ohne eine erhebliche und rasche Verringerung der Methanemissionen nicht möglich

“In der Diskussion um das Erreichen globaler Klimaziele sollten Methanemissionen eine viel größere Rolle spielen. Das Treibhausgas – heute für 30 % der globalen Erwärmung verantwortlich – ist damit nach CO2 zweitgrößter Treiber des Klimawandels. Wenn die Methanemissionen weiterhin mit der derzeitigen Geschwindigkeit ansteigen, würde allein die Erwärmung durch Methan das Erreichen des 1,5°C-Ziels unmöglich machen”, so das Resümee einer kürzlich veröffentlichten McKindsey-Studie. (Studie: Verringerung der Methan-Emissionen – © McKinsey Sustainability) weiterlesen…

Ampel-Sondierungen: SPD, Grüne und FDP wollen bundesweite Photovoltaik-Pflicht

Ampel-Sondierungen: SPD, Grüne und FDP wollen bundesweite Photovoltaik-Pflicht

Die Parteien wollen weiterverhandeln und eine Fortschrittskoalition bilden. Bei der Vorschrift, die Installation von Photovoltaik-Anlagen bei gewerblichen Neubauten verpflichtend zu machen, besteht bereits Einigkeit. Zudem soll das Kohleausstiegsgesetz auf den Prüfstand. Mehr dazu berichtete am 15.10.2021 für das online-Portal pv magazine. weiterlesen…

ExxonMobil plant erste großtechnische Recycling-Anlage für Kunststoffabfälle

Eine der größten in Nordamerika

ExxonMobil plant eigenen Angaben zufolge in Baytown, Texas, den Bau seiner ersten großtechnischen Anlage zum Recycling von Kunststoffabfällen, die Ende 2022 in Betrieb genommen werden soll. Durch das Recycling von Kunststoffabfällen zu Rohstoffen, die zur Herstellung von Kunststoffen und anderen wertvollen Produkten verwendet werden können, könnte diese Technologie dazu beitragen, das Problem der Kunststoffabfälle in der Umwelt zu lösen. weiterlesen…

Fliege erzeugt Biokraftstoff

Umwandlung organischer Abfälle in Insektenfutter und organischen Dünger

Die japanische Agentur für internationale Zusammenarbeit (JICA) investiert 2,5 Mio. USD in das US-Unternehmen Sanergy, das einen innovativen Ansatz für die Kreislaufwirtschaft in Entwicklungsländern, darunter Nairobi, Kenia, fördert. Sanergy verwandelt organische Abfälle aus Elendsvierteln unter Verwendung der schwarzen Soldatenfliege (Hermetia Illucens) in Insektenfutter, organischen Dünger und Biokraftstoff. weiterlesen…

ESYS sagt, wie die Energiewende gelingt

Kompakte Handreichung

Die nächsten vier Jahre sind Countdown und Chance zugleich: Trifft die neue Bundesregierung nicht schnell wegweisende Entscheidungen, sind die deutschen Klimaziele für 2030 und 2045 kaum mehr zu erreichen. Begreift sie hingegen die neue Legislaturperiode als Möglichkeit für eine fundamentale und zukunftsweisende Neuausrichtung, kann sie der Klima- und Energiepolitik einen dringend benötigten Anschub geben, um unwiderrufliche Folgen durch den Klimawandel abzuwenden. Mit dem Impulspapier „Wenn nicht jetzt, wann dann – wie die Energiewende gelingt“ legt das Akademienprojekt ESYS eine kompakte Handreichung vor, die elf wichtige Handlungsfelder für diesen energiepolitischen Neustart skizziert. weiterlesen…

Ziellücke schließen

Klimaschutz im Gebäudebereich verbessert und Treibhausgasemissionen reduziert

Die Bundesregierung hat (schon am 22.09.2021) die vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie und dem Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat vorgelegten Maßnahmen für den Sektor Gebäude beschlossen. Mit diesen Maßnahmen werden der Klimaschutz im Gebäudebereich verbessert und die Treibhausgasemissionen reduziert. Insbesondere sollen diese Maßnahmen dazu beitragen, die 2020 entstandene Ziellücke im Gebäudebereich zu schließen. weiterlesen…

Buch: Zukunftsgewandte Mobilität

Konturen einer Verkehrswende

Mobilität ist Freiheit; Mobilität ist Grundbedingung für den Wohlstand; Mobilität nimmt permanent zu; Mobilität verursacht ein Viertel des globalen CO2-Ausstoßes – kurz: die Bewältigung künftiger Mobilitätsströme ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Benedikt Weibel – selbst seit 43 Jahren an zentralen Stellen im Mobilitätsgeschäft tätig – leuchtet in 37 Reflexionen in seinem im NZZ-Verlag erschienen Buch Wir Mobilitätsmenschen. Wege und Irrwege zu einem nachhaltigen Verkehr das komplexe Mobilitätsgeschehen von seinen Anfängen über die Gegenwart bis in die Zukunft auf. Daraus lassen sich die Konturen einer Verkehrswende ableiten, welche die Mobilität von Menschen und Gütern sichert und zugleich das unumgängliche langfristige Ziel erreicht: Den Verkehr von fossilen Treibstoffen zu befreien. weiterlesen…

Norwegens neue Regierung will weiter in Arktis bohren

Trotz EU-Konzept zum Schutz

Ihrem am 13.10.2021 verabschiedeten “Konzept für ein stärkeres Engagement der EU für eine friedliche, nachhaltige und prosperierende Arktis” zufolge wird die EU ein Verbot der Erschließung neuer Öl-, Kohle- und Gasvorkommen in der Arktis anstreben, um eine vom Klimawandel stark betroffene Region zu schützen. Norwegens neue Mitte-Links-Regierung unter Jonas Gahr Støre von der Arbeiderpartiet hat laut Alexandra Brzozowski auf EURACTIV jedoch erklärt, sie werde versuchen, die lukrative Öl- und Gasindustrie des Landes auszubauen und gleichzeitig CO2-Emissionen zu senken. (Foto: Eisbär auf dem Trockenen – © Andy Brunner, unsplash) weiterlesen…