Lesehinweis: Der Wahn des unendlichen Wirtschaftswachstums

Selbst “nachhaltige” Technologien wie E-Autos und Windturbinen stoßen an unüberwindbare physikalische Grenzen und verursachen gravierende Umweltkosten

von Chirag Dhara, Vandana Singh – Scientific American, 20.06.2021 (Ausschnitte)
Kommentare geben Meinung und Informationen der Kommentierenden wieder, nicht in jedem Fall die von Solarify.

Das Elektroauto (EV) ist zu einem der großen modernen Symbole einer Welt geworden, die sich zu den tiefgreifenden Herausforderungen der Nicht-Nachhaltigkeit und des Klimawandels entwickelt haben – so sehr, dass wir uns gut vorstellen können, dass die Antwort von Deep Thought auf das Leben, das Universum und alles heute plausibel “EV” sein könnte. Aber, wie Douglas Adams sicher gefragt hätte, wenn Elektrofahrzeuge die Antwort sind, was ist dann die Frage? weiterlesen…

Bundesrechnungshof kritisiert Energiewende

Kontroverse über Energiepolitik im Wirtschaftsausschuss

Der Wirtschaftsausschuss hat am 23.06.2021 in seiner voraussichtlich letzten Sitzung in dieser Legislaturperiode über die Ausrichtung der Energiepolitik diskutiert. Anlass lieferte – so der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag – ein Besuch von Bundesrechnungshofspräsident Kay Scheller. Dieser bekräftigte die Kritik seines Hauses an der Organisation der Energiewende. Der Transformationsprozess werde weiter unzureichend gesteuert, eine gesicherte Stromversorgung sei zunehmend fraglich, sagte Scheller. Vor allem aber fehle ein durchgängiges Monitoring als Basis für Maßnahmen. Der Bundesrechnungshof empfiehlt darüber hinaus eine Reform des Preissystems. weiterlesen…

BMW resümiert seine Schaufenster für intelligente Energie

Fünf Jahre SINTEG

Was wäre, wenn wir die Energiewelt von morgen schon heute in Händen halten könnten? Die Bücher und Themenberichte zu den fünf Schaufenstern intelligente Energie sind bestes Material für gute Wissenschaftslektüre, hervorragend recherchiert – so das BMWi in der Juni-Ausgabe des Newsletters “Energiewende direkt”. Die Fakten darin stammen von rund 300 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Kommunen, die in den vergangenen fast fünf Jahren Ideen und Lösungen für die Energiewelt der Zukunft erprobt und übertragbare Blaupausen entwickelt haben. weiterlesen…

ArcelorMittal will klimaneutralen Stahl mittels Solarenergie produzieren

Technologie des Start-ups Heliogen soll ökologischen Fußabdruck verringern helfen

Das weltgrößte Stahl und Bergbau-Unternehmen ArcelorMittal investiert in die Entwicklung klimafreundlicher Technologien. Am 08.06.2021 verkündete der Stahlkonzern in einer Pressemitteilung, dass er zehn Millionen US-Dollar in das kalifornische Start-up Heliogen steckt. Das Geld stammt aus dem XCarb-Innovationsfonds, den das Unternehmen im März ins Leben gerufen hat, um den ökologischen Fußabdruck des Stahlriesen verringern zu können. (Foto: Aufgerollter Stahl in brasilianischem ArcelorMittal-Werk – © Arcelormittalbrasil, Public Domain, commons.wikimedia.org) weiterlesen…

Förderung privater Investitionen beim Ausbau Erneuerbarer Energien

Ja zu Wasserstoffregelung im Energiewirtschaftsrecht

Der Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestags hat den Weg für eine gesetzliche Regelung von Wasserstoffnetzen im Energiewirtschaftsrecht frei gemacht. Die Wasserstoffstrategie der Bundesregierung soll damit einen entscheidenden Schritt vorankommen, schreibt der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag. In einer Sitzung am 22.06.2021 billigte die Koalition aus Union und SPD gegen die Stimmen der Opposition den Gesetzentwurf der Bundesregierung “zur Umsetzung unionsrechtlicher Vorgaben und zur Regelung reiner Wasserstoffnetze im Energiewirtschaftsrecht” (19/27453, 19/28407). weiterlesen…

Uni Innsbruck mit Kompakt-Quantencomputer

Prototyp hat 24 Qbits erreicht

Quantencomputer waren bislang Einzel­anfertigungen, die ganze Forschungs­labore füllten. Nun haben Physiker der Uni Innsbruck einer Medienmitteilung vom 18.06.2021 folgend den Prototyp eines industriellen Ionenfallen-Quantencomputers gebaut. Er findet Platz in zwei 19-Zoll-Serverracks, wie sie in Rechenzentren der ganzen Welt verwendet werden. An der Universität Innsbruck waren in den vergangenen drei Jahrzehnten im Rahmen des EU-Flagships Quantentechnologien wesentliche Grundlagen für den Bau von Quantencomputern erforscht und entwickelt worden. (Foto: Der Quantencomputer in zwei 19-Zoll-Server-Racks – © Uni Innsbruck) weiterlesen…

Deutschlands erster Quantencomputer geht ans Netz

“Derzeit leistungsstärkstes System in Europa”

Im digitalen Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Forschungsministerin Anja Karliczek sowie dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann enthüllten die führenden Köpfe von Fraunhofer und IBM am 15.06.2021 im baden-württembergischen Ehningen den ersten Quantencomputer in Deutschland – den “IBM Quantum System One” – mit 27 Qubits das derzeit leistungsstärkste System in Europa, an dem Industrie und Forschungsorganisationen jetzt unter deutschem Recht anwendungsbezogene Quantensoftware entwickeln, testen und ihre Kompetenzen ausbauen können. (Foto: IBM Quantum System One – © IBM Research) weiterlesen…

Schmackhafte Lösung für Plastikkrise

Bakterien erzeugen Vanillin

Wissenschaftler der Universität Edinburgh haben einen neuartigen Weg gefunden, um das wachsende Problem der Plastikverschmutzung anzugehen – indem sie Bakterien als nachhaltigen Weg einsetzen, um Plastikmüll in Vanillearoma zu verwandeln: Wie eine neue, in Green Chemistry open access publizierte Studie zeigt, kann das gewöhnliche Bakterium Escherichia coli (E.coli) Plastik in Vanillin umwandeln, Hauptbestandteil von extrahierten Vanilleschoten und für den charakteristischen Vanillegeschmack und -geruch verantwortlich. (Foto: Elektronenmikroskopische Aufnahme von Escherichia Coli – © Rocky Mountain Laboratories, NIAID, NIH, Gemeinfrei, commons.wikimedia.org) weiterlesen…

Weiter Kritik am Klimaschutzgesetz

Paritätischer und BUND kritisieren Eckpunkte der Großen Koalition als halbherzig und unsozial

BUND und Paritätischer kritisieren die Vorschläge von SPD und Union zur Reform ihrer Klima- und Energiepolitik als klimapolitisch unambitioniert. Die von der Großen Koalition vereinbarten Eckpunkte stoßen auf deutliche Kritik vor allem von Paritätischem Wohlfahrtsverband und Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). In einer gemeinsamen Pressemitteilung vom 22.06.2021 nennen sie die Vorschläge “klimapolitisch unambitioniert, zudem fehle jeglicher soziale Ausgleich”. weiterlesen…

Wege zur Umstellung auf CO2-arme und schließlich klimaneutrale Produktion

Spitzengespräch mit der Stahlindustrie

Geschmolzener Stahl - © Erdenebayar auf pixabayDie Spitzenvertreter der großen deutschen Stahlunternehmen, der Wirtschaftsvereinigung Stahl und der IG Metall haben am 21.06.2021 mit Bundeswirtschaftsminister Altmaier beraten, wie die Umsetzung des „Handlungskonzept Stahl“ in zentralen Bereichen weiter vorangetrieben werden kann. Ein Schlüsselfeld ist dabei die Umstellung auf CO2-arme und langfristig klimaneutrale Produktionstechnologien in der Stahlbranche. Die Stahlindustrie ist die Branche mit dem größten Anteil an Treibhausgasemissionen in der Industrie mit rund 30% der industriellen Emissionen und rund 6% der Gesamtemissionen in Deutschland. Damit trifft sie eine besondere Verantwortung beim Klimaschutz. (Foto: Stahlproduktion – © Erdenebayar auf pixabay) weiterlesen…